Willkommensklassen beim Fest der Kunstta-lente

Kunst, transkultureller Dialog und Sprachförderung im Martin-Gropius-Bau

Projektvorstellung

Bei den Praxis-Beispielen zur Tagung wird deutlich, wie wichtig es ist, die einzelnen Projekte auch auf Nachhaltigkeit hin zu konzipieren. Dr. Susanne Rockweiler vom Martin-Gropius-Bau Berlin wird MGB Welcome² vorstellen und über ihre Erfahrungen berichten. Das Beitragsfoto zeigt Willkommensklassen beim Fest der Kunsttalente.
© Martin-Gropius-Bau, Tanzini di Bella, 2016

„MGB Welcome² kombiniert bildende Kunst und den Blick auf Kunstwerke verschiedener Kulturkreise mit einem Sprachförderungsprogramm und einem bildnerisch-praktischen Teil. Ausgangspunkt sind die Ausstellungen, die im Martin-Gropius-Bau zu sehen sind. Sie ergeben die Anknüpfungspunkte, um in den Dialog zu treten, kulturelle Identitäten zu reflektieren, sich bildnerisch-praktisch auszudrücken und Deutsch zu lernen.

Die jungen Geflüchteten und Migrant*innen kommen im Klassenverband im 2-Wochenrhythmus in das Ausstellungshaus. Je Treffen entstehen bildnerisch-praktische Arbeiten, wie Memory-Karten, künstlerische Tagebücher oder Erinnerungsmappen, die auch weiterhin im Unterricht zum Deutschlernen eingesetzt werden können und Erlebtes in Erinnerung rufen. Es werden Begegnungsmomente mit Berliner Regelklassen geschaffen und punktuell Eltern, Geschwister und Freund*innen in den Martin-Gropius-Bau eingeladen. Das Kultur- und Bildungsprojekt ist auf Nachhaltigkeit und deshalb auf mindestens ein Jahr angelegt.
Die Ergebnisse der Workshops werden zum Nachmachen mit genauem Ablauf online gestellt.“

Es gibt auch schon ein Video, das über das Projekt berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top